Dienstag, 20. August 2013

Warum wählen?


Bequemlichkeit ist der Feinde der Demokratie und ein Rückschlag für Freiheit und Selbstbestimmung.
Wählen zu gehen ist eines der Grundrechte in Deutschland, für welches wir in einem Teil Deutschlands bis vor einigen Jahren noch auf die Straße gehen mussten, um es frei zu dürfen.
Wer richtig wählt, überlässt die Zukunft des Landes nicht allein den anderen.
Wir brauchen eine starke selbstbestimmte Gesellschaft mit einer gesunden Bildungs- und Sozialpolitik sowie einer starken Wirtschaftspolitik. Dazu braucht es liberale Positionen, die sich aus dem Festhalten an Grundsätzen und nicht allein aus der Tagespolitik heraus begründen.
Ein Land, das seine Schulden an künftige Generationen vererbt, schränkt deren wirtschaftliche Chancen und Entfaltungsmöglichkeiten massiv ein.

"Wer Politik macht, muss Rechenschaft von seinem Menschenbild ablegen können. Das liberale Menschenbild geht von zwei Grundkonstanten aus: Eigenverantwortung und Individualität."

Es sollte jeder die Chance bekommen, stark zu werden!
Durch die Teilnahme an der Wahl bestimmen wir nicht nur über die Verteilung der politischen Macht, wir legitimieren sie auch mit der Abgabe unserer Stimme. Damit Demokratie lebendig bleiben und funktionieren kann, bedarf sie allerdings eines Mindestmaßes an Bürgerbeteiligung, sonst gerät sie in Legitimationsnöte.
Nur wer sein Wahlrecht wahrnimmt, darf hinterher auch kritisieren. Wer meint, er selbst könne alles besser machen, der sollte sich selber engagieren.